Britische Regierung bestätigt Auslieferung an die USA

Assange in größter Gefahr

Der WikiLeaks-Gründer Julian Assange kann an die USA ausgeliefert werden. Die britische Innenministerin Priti Patel unterzeichnete heute eine entsprechende Auslieferungsanweisung. Zwölf Jahre hatten sich beide Regierungen über eine Auslieferung Assanges gestritten. Im April hatte zuletzt ein britisches Gericht entschieden, dass der WikiLeaks-Gründer ausgeliefert werden könne. Die britische Regierung musste aber noch zustimmen.

In den USA drohen Assange insgesamt 18 Verfahren, unter anderem wegen Spionage, und eine Höchststrafe von 175 Jahren Gefängnis. Ihm wird vorgeworfen, gemeinsam mit der Whistleblowerin Chelsea Manning geheimes Material von US-Militäreinsätzen im Irak und in Afghanistan, die Kriegsverbrechen dokumentieren, veröffentlicht zu haben.



UZ Probe-Abo [6 Wochen Gratis]