Aufrüstung am Ärmelkanal

Mit elf Millionen Euro rüstet das französische Innenministerium gegen „illegale“ Migration über den Ärmelkanal auf. Im Rahmen einer Kooperation mit Britannien kauft Paris über 100 Geländefahrzeuge und Boote, dazu Nachtsichtgeräte, Wärmebildkameras und Scheinwerfer. In diesem Jahr haben schon über 23.000 Geflüchtete den Ärmelkanal nach Britannien überquert. Das sind mehr als doppelt so viele wie 2020.

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Aufrüstung am Ärmelkanal", UZ vom 26. November 2021



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Stern aus.



    UZ Probe-Abo [6 Wochen Gratis]