Bahn klagt gegen GDL

Die Deutsche Bahn verklagt die Gewerkschaft GDL, weil diese plant, eine Leiharbeitsfirma für Lokführer zu betreiben. Ein DB-Sprecher sagte, man wolle klären, ob die GDL überhaupt Tarifverträge abschließen dürfe. Daher habe man beim Hessischen Landesarbeitsgericht eine sogenannte Feststellungsklage eingereicht.

Hintergrund ist die Gründung der „Fair Train“ durch die GDL im Juni letzten Jahres. Die Genossenschaft will in Zukunft als Leiharbeitsfirma für Lokführer agieren, die dann an Bahn-Unternehmen verliehen werden sollen (UZ vom 16. Juni 2023).

Derzeit befinden sich Deutsche Bahn und GDL in einem Tarifkonflikt. Die GDL hatte mehrtägige Streiks ab nächster Woche angekündigt.

Dieser Artikel ist für Sie kostenlos. Kritischer Journalismus braucht Unterstützung, um dauerhaft existieren zu können. Daher laden wir Sie ein, die UZ als Wochenzeitung oder in der digitalen Vollversion 6 Wochen kostenlos und unverbindlich zu testen. Sie können danach entscheiden, ob Sie die UZ abonnieren möchten.

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Bahn klagt gegen GDL", UZ vom 5. Januar 2024



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Stern.



    UZ Probe-Abo [6 Wochen Gratis]
    Unsere Zeit