Chile-Wandbild an der Ruhr-Universität Bochum

1982 entstand an der Ruhr-Universität Bochum ein Wandbild, das Putsch und Widerstand in Chile darstellte. Geschaffen wurde das „Mural“ vom chilenischen Künstler Lautaro Díaz. Das Bochumer „Bündnis Solidarität und Erinnerung“ musste von einer eigentlich geplanten Restaurierung des Gemäldes absehen, da das Gebäude in wenigen Jahren abgerissen wird und von der Universität kein anderer Platz zur Verfügung gestellt wurde. So entstand ein mobiles, vierteiliges Wandbild, ein Quadriptychon, das gut vierzig Jahre später wieder von Lautaro Díaz geschaffen wurde (im Bild oben beim Malen des ersten Wandbildes) und am 14. September vorgestellt wurde. Das Wandmalprojekt ist ein Projekt unter mehr als zwanzig Veranstaltungen, die in Bochum noch bis zum Dezember laufen.

3816 3 - Chile-Wandbild an der Ruhr-Universität Bochum - Bochum, Chile - Vermischtes
Das verwitterte Wandbild an der Ruhr-Uni (Foto: GP)
3816 2 - Chile-Wandbild an der Ruhr-Universität Bochum - Bochum, Chile - Vermischtes
Lautaro Díaz bei der Erstellung 1982 (Foto: privat)

Weitere Veranstaltungen zum 50. Jahrestag des Putsches gegen die Regierung Allende vom Bochumer Bündnis „Solidarität und Erinnerung“:

22. September: Lesung: „Chile ist aufgewacht!“, Bahnhof Langendreer, Bochum, 19 Uhr

24. September: Vortrag & Diskussion „Der Lange Kampf gegen die Straflosigkeit“ mit Carlos Margota (Chilenische Menschenrechtskomission), Fritz-Bauer-Forum, Bochum, 18.30 Uhr

17. Oktober: Buchvorstellung, „Nationalstadion 1973“. Autobiographischer Essay. Lesung und Gespräch mit dem Autor Jorge Montealegre (Santiago de Chile), Fritz-Bauer-Forum, Bochum 18.30 Uhr

18. Oktober: Vortrag „Jahrestag der sozialen Revolte und des Volksaufstandes in Chile“ Iván Saldias (Delegation Walmart Logistics Gewerkschaft – Chile), Die Quartiershalle, KoFabrik, Bochum, 18 Uhr

25. Oktober: Gespräch, „Der Verfassungsprozess: Quo vadis Chile?“ mit Pedro Crovetto Farías, Bochum Stadtarchiv, Bochum, 20 Uhr

27. Oktober: Podiumsgespräch „Solidarität ist die Zärtlichkeit der Völker (Che Guevara) – Chilesolidarität: Erfahrungen und Lehren“, VHS im BVZ, Bochum, 19 Uhr

30. Oktober: Vortrag & Diskussion „Der Hinterhof – Chile, Lateinamerika und die USA“, Bahnhof Langendreer, Raum 6, Bochum, 19 Uhr

7. November: Fotoausstellung „Chile Existe – Resiste – Persiste“, mit Fresia Saldias Rodríguez (Fotografin und Leiterin der Galerie Persiste), Bahnhof Langendreer, Bochum, 18 Uhr

20. November: Konzert „Chile 50 Jahre“, Konzert mit den Gruppen Manzanar und Rodrigo Tobar und Band, Bahnhof Langendreer, Bochum, 20 Uhr. Vorverkauf: 18 Euro, Abendkasse: 22 Euro

25. November: Gespräch „Sacrifice zones in Chile: Unveiling the Hidden costs of Progress and Extraction – Reflecting on 50 years since the Military Coup“ mit Víctor Cobs-Muñoz, Bergbau-Museum, 16 Uhr

30. November: Vortrag & Diskussion „Kampf gegen Straflosigkeit und die neue Verfassungsbildung in Chile“ mit Juan Garcés (Jurist, Vorstand der Fundación Salvador Allende, Madrid), Justizzentrum Bochum, Einlass ab 17.30 Uhr. Anmeldung unter VeranstaltungLGBO@lg-bochum.nrw.de

2. Dezember: Gespräch „Genderdiversity and Revolte“ mit Ximena Göcke, Fluid, Bochum, 19 Uhr

20. Dezember: Gespräch „Perspektiven nach dem Referendum“, Abschlussveranstaltung der Reihe, Ort und Zeit werden noch bekanntgegeben

Dieser Artikel ist für Sie kostenlos. Kritischer Journalismus braucht allerdings Unterstützung, um dauerhaft existieren zu können. Daher freuen wir uns, wenn Sie sich für ein Abonnement der UZ (als gedruckte Wochenzeitung und/oder in digitaler Vollversion) entscheiden. Sie können die UZ vorher 6 Wochen lang kostenlos und unverbindlich testen.

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Chile-Wandbild an der Ruhr-Universität Bochum", UZ vom 22. September 2023



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Schlüssel.



    UZ Probe-Abo [6 Wochen Gratis]
    Unsere Zeit