Corona-App unter Beschuss

Die Digitalverbände „Bitkom“ und BVDW haben sich für die geplante Smartphone-App zur Infektionsüberwachung in der Corona-Pandemie ausgesprochen. Zuvor hatten sich rund 300 internationale Wissenschaftler in einem offenen Brief gegen die dafür verwendete Plattform „Pan European Privacy-Protecting Proximity Tracing“ (Pepp-PT) gewendet. Sie kritisieren, dass die Daten aller erfassten Nutzer zentral gespeichert werden sollen, obwohl es technisch möglich ist, den Datenabgleich dezentral zwischen den einzelnen Apps auf den Smartphones abzugleichen. Die Wissenschaftler befürchten weiter, dass „eine Form der Überwachung durch die Regierung oder den privaten Sektor“ ermöglicht wird, die „katastrophal“ sei. Die Bundesregierung und das Robert-Koch-Institut setzen bislang auf das Pepp-PT-Konzept und haben es bereits mit Bundeswehr-Soldaten testen lassen.

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Corona-App unter Beschuss", UZ vom 24. April 2020



Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Auto aus.

Vorherige

Trump, das Virus und die WHO

Ohne Debatte

Nächste

Das könnte sie auch interessieren