Der rote Kanal

Geheimes Nordkorea

Ein ganzer Fernsehabend mit allem, was das Gruselkabinett antikommunistischer Bilder zu bieten hat. Nicht nur der Diktator himself, sondern auch versteckte Lager, heimlich gefilmte Szenen aus dem Alltag der Menschen, brutale Methoden im Trainingsalltag der Sportler. Alles dabei, dennoch sehenswert ob der Methoden, wie nicht nur Stimmung gemacht, sondern auch Lügen und Verdrehungen genutzt werden, um ein bestimmtes Bild zu zeichnen.

Fr., 10.5, ab 20.15 Uhr, ZDF Info

Ein Tag in Spanien

Eine neue Dokumentation über das EU-Land, das sich zwar zur fünftstärksten Wirtschaftsmacht in der EU gemausert hat, aber zu welchem Preis? Immer noch feiert der Klerikalfaschismus fröhliche Urständ, die Regionen, nicht nur Katalonien, wehren sich gegen die Zentralgewalt, die Perspektiven, nicht nur der jungen Menschen, sind unsicher.

Sa., 11.5., 20.15 Uhr, Arte

Endlich Witwer

Joachim Król spielt mittlerweile in allen üblichen Genres mit, diesmal als älterer Herr, der missmutig sein bisheriges Leben verlebt hat. Als Witwer hat er auch nicht vor, daran was zu ändern, aber Anneke Kim Sarnau als neue Haushälterin mischt ihn auf. Unterhaltsam.

Mo., 12.5., 20.15 Uhr, ZDF

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Der rote Kanal", UZ vom 10. Mai 2019



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Tasse aus.

    Vorherige

    DKP-Runden auf dem Festival der Jugend

    Lena Kreymann (Platz 2)

    Nächste