Der rote Kanal

Im Gegensatz zu dem nebenstehenden Text über einen schwachen, das Thema Rassismus in den USA unzureichend beleuchteden Streifen soll hier ein Film ausdrücklich empfohlen werden:

I‘m not your negro

Ein über 90 Minuten langer, 2017 in die Kinos gekommener essayistischer Dokumentarfilm. Basis ist ein nachgelassenes Manuskript des afroamerikanischen Schriftstellers James Baldwin (1924 bis 1987), in dem er sich mit der Geschichte des Rassismus in den USA beschäftigt. Dabei erinnert er sich und uns an die Bürgerrechtler Medgar Evers, Malcolm X und Martin Luther King. Der aus Haiti stammende Regisseur Raoul Peck hat für Baldwins Fragment eine filmische Form gefunden, die dem Thema gerecht wird. Er unterlegt den Text mit Archivaufnahmen, Interviews und Fotos aus der Zeit der Bürgerrechtsbewegung, aber auch mit Bildern jüngerer Ereignisse. Dabei verdichten sich die historischen Perspektiven zu einer aktuellen Diagnose über weißen Wahn, Überlegenheitsfantasien, also alltäglichen Rassismus.

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Der rote Kanal", UZ vom 12. Juni 2020



Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol LKW aus.

Vorherige

Anzeigen 2020-24

Kamikaze auf WDR4

Nächste

Das könnte sie auch interessieren