Der rote Kanal

Mao – der rote Kaiser

ZDF-History

„Mao war zu 70 Prozent gut und zu 30 Prozent schlecht“, hört man von Chinesen über den Revolutionär. Von dem 70-Prozent-gut-Anteil ist in dieser Doku wenig finden. Verstaubter Antikommunismus deckt das Bild zu. Merke: „Wo der Besen nicht hinkommt, bleibt der Staub liegen.“ (Mao Zedong) Womit er recht hat.

Sa., 1. April, 21.45 Uhr, Phoenix

Goyas Geister

Die gottlosen Bilder Francisco de Goyas erregen die spanische Inquisition. Den Hofmaler können die Mordpfaffen nicht greifen und halten sich an die, die scheinbar ohne den Schutz der Macht sind. Ein großer Film von Milos Forman, leider versteckt im Nachtprogramm.

So., 4. April, 1.45 Uhr, Das Erste

Die WHO – Im Griff der Lobbyisten?

Die Weltgesundheitsbehörde WHO steht im Verdacht, von Unterstützung durch Pharmakonzerne und Großspendern wie der Bill&Melinda-Gates-Stiftung abhängig zu sein. Ist die Genfer Sonderorganisation der UNO deshalb so zurückhaltend zum Beispiel bei der Bewertung der Schädlichkeit des Unkrautvernichters Glyphosat („Wahrscheinlich nicht krebserregend“). Und wird die Erforschung der Folgen von Nuklear­energie mit den Atomkonzernen abgestimmt?

Sa., 4. April, 20.15 Uhr, Arte

Die Anstalt

Trotzdem sich in den letzten Monaten auch moralisierender Leerlauf einschlich, ist die monatliche Sendung mit Max Uthoff und Claus von Wagner immer noch das Beste, was an Fernsehkabarett zu haben ist.

Di., 4. April, 22.15 Uhr, ZDF

Im Land der Lügen

Wie uns Politik und Wirtschaft mit Zahlen manipulieren. Was hat die Pharmaindustrie bloß angestellt, dass sie hier ins Visier gerät?

Do, 30. 3., 20.15 Uhr, Phoenix

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Der rote Kanal", UZ vom 31. März 2017



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Auto aus.



    UZ Probe-Abo [6 Wochen Gratis]