Zu „Wichtigster Kriegstreiber des ­Imperialismus“, UZ vom 26. Mai

Die halbe Ukraine ganz

Volker Wirth, Berlin

Kissingers Haltung erklärt sich einfach: er sieht ein Fiasko voraus und will – für den Westen – retten, was zu retten ist. Entsprechend einem alten Adenauer-Wort will er „lieber die halbe Ukraine ganz als die ganze Ukraine halb“. Nach den üblen Erfahrungen mit dem Minsk-II-Abkommen wird sich Russland wohl darauf nicht einlassen. Und für ein Ausspielen Moskaus gegen den US-Hauptfeind Peking, also die Umkehrung der chinesischen Kehrtwende der frühen 1970er, stehen die Chancen auch schlecht.

Dieser Artikel ist für Sie kostenlos. Kritischer Journalismus braucht allerdings Unterstützung, um dauerhaft existieren zu können. Daher freuen wir uns, wenn Sie sich für ein Abonnement der UZ (als gedruckte Wochenzeitung und/oder in digitaler Vollversion) entscheiden. Sie können die UZ vorher 6 Wochen lang kostenlos und unverbindlich testen.

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Die halbe Ukraine ganz", UZ vom 2. Juni 2023



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Flugzeug.



    UZ Probe-Abo [6 Wochen Gratis]

    Das könnte Sie auch interessieren

    Unsere Zeit