Forderung für Leiharbeiter

Die DGB-Tarifgemeinschaft Leiharbeit hat in der vergangenen Woche ihre Forderungen für die Beschäftigten in der Leiharbeit vorgelegt: 8,5 Prozent mehr Geld und Verbesserungen in den Manteltarifverträgen, etwa beim Urlaub und bei Jahressonderzahlungen. Die Tarifverhandlungen mit dem Bundesarbeitgeberverband der Personaldienstleister e. V. (BAP) sowie dem Interessenverband Deutscher Zeitarbeitsunternehmen e. V. (iGZ) starten am 17. September.

Die Leiharbeit ist die einzige Branche, in der alle acht Mitgliedsgewerkschaften als DGB-Tarifgemeinschaft Leiharbeit Tarifverhandlungen führen.

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Forderung für Leiharbeiter", UZ vom 13. September 2019



Bitte beweisen Sie, dass Sie ein Mensch sind und wählen Sie die Flagge aus.

Vorherige

Keine Lust auf “greenwashen”

September-Ausgabe der AufDraht

Nächste

Das könnte sie auch interessieren