Frachtverkehr nach ­Kaliningrad blockiert

Russland wirft Litauen vor, den Frachtverkehr auf der Schiene in die russische Exklave Kaliningrad „offen feindselig“ zu beschränken. Die litauische Regierung hatte vergangene Woche angekündigt, den Bahntransport von Gütern zu stoppen, die unter antirussische EU-Sanktionen fallen.

Dmitri Peskow, Sprecher des russischen Präsidialamtes, bezeichnete die Beschränkungen und die EU-Sanktionen gegen Russland als „illegal“. Die Situation sei „mehr als ernst“. Das russische Außenministerium forderte am Montag, der Frachtverkehr über Litauen müsse rasch und vollständig wiederhergestellt werden.

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Frachtverkehr nach ­Kaliningrad blockiert", UZ vom 24. Juni 2022



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Baum aus.



    UZ Probe-Abo [6 Wochen Gratis]