Frauen verkaufen weniger Arbeit

Vor Ausbruch der Pandemie arbeiteten Frauen im Durchschnitt fünf Stunden pro Woche weniger als Männer. Im Herbst 2020 betrug die Differenz sechs Stunden. Mit betreuungsbedürftigen Kindern im Haushalt lag die Differenz im Oktober 2020 sogar bei elf Stunden. „In der Corona-Krise zeigt sich wie unter einem Brennglas, dass Einkommensungleichheit eine ungleiche Aufteilung der Sorgearbeit noch verschärft – zuungunsten der Frauen“, sagte dazu Bettina Kohlrausch von der Hans-Böckler-Stiftung.

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Frauen verkaufen weniger Arbeit", UZ vom 5. März 2021



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Stern aus.

    Vorherige

    Armut per Maßnahme

    Wenn die Stadt nichts unternimmt

    Nächste