Friedenskonferenz in Stuttgart

Der ver.di-Bezirk Stuttgart und die Rosa-Luxemburg-Stiftung laden unter dem Titel „Waffen runter, Löhne rauf!“ zu einer Friedenspolitischen Gewerkschaftskonferenz ein. Sie wird am 14. und 15. Juni im Gewerkschaftshaus Stuttgart stattfinden.

In der Ankündigung heißt es: „Wir erleben aktuell, dass die Bundesregierung im Windschatten der weltpolitischen Entwicklungen einen Aufrüstungskurs verfolgt.“ Die Politik der Bundesregierung befeuere die Inflation, während die Löhne stagnierten. Die Konferenz soll einen „orientierenden Beitrag zur innergewerkschaftlichen Diskussion“ leisten, so die Organisatoren.

Als Referenten sind unter anderem Tobias Pflüger, Vorstandsmitglied der Informationsstelle Militarisierung, die UZ-Autorin Anne Rieger und Reiner Braun vom International Peace Bureau eingeladen. Anmeldungen sind online möglich unter: kurzelinks.de/FriedenStuttgart

Dieser Artikel ist für Sie kostenlos. Kritischer Journalismus braucht allerdings Unterstützung, um dauerhaft existieren zu können. Daher freuen wir uns, wenn Sie sich für ein Abonnement der UZ (als gedruckte Wochenzeitung und/oder in digitaler Vollversion) entscheiden. Sie können die UZ vorher 6 Wochen lang kostenlos und unverbindlich testen.

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Friedenskonferenz in Stuttgart", UZ vom 24. Mai 2024



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Schlüssel.



    UZ Probe-Abo [6 Wochen Gratis]
    Unsere Zeit