Griechenland fordert Rückgabe

Die griechische Kulturministerin Lina Mendoni hat erneut die Rückgabe der Teile des Parthenon-Frieses aus dem Britischen Museum in London gefordert. Die dort ausgestellten Friesteile seien gestohlen worden, so die Ministerin. Das Britische Museum halte „Schätze des Weltkulturerbes gefangen, die ihm nicht gehören“.

Der britische Botschafter Lord Elgin hatte Anfang des 19. Jahrhunderts die am besten erhaltenen Teile (die sogenannten „Elgin Marbles“) des Parthenon auf der Akropolis abbauen und nach England bringen lassen. Er verkaufte sie 1816 an das Museum. 56 von 96 Platten des Frieses befinden sich seitdem dort.

Im neuen Akropolis-Museum werden die echten Teile zusammen mit Gips-Nachbildungen der fehlenden Elemente ausgestellt. Der Parthenon ist eines der berühmtesten noch existierenden Baudenkmäler des antiken Griechenland.

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Griechenland fordert Rückgabe", UZ vom 29. Mai 2020



Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Flugzeug aus.

Vorherige

Sanktionen gegen Nicaragua

Prozess gegen Salvini verschoben

Nächste

Das könnte sie auch interessieren