Kinder dürfen

Unionsparteien und SPD haben sich darauf geeinigt, dass Deutschland Hunderte schutzbedürftige Kinder aus Flüchtlingslagern in Griechenland aufnimmt. 1.000 bis 1.500 Kinder sollen es sein. Es handele sich dabei um Kinder, die entweder wegen einer schweren Erkrankung dringend behandlungsbedürftig oder aber unbegleitet und jünger als 14 Jahre alt sind.

Im Bundestag hatten CDU/CSU und SPD zuletzt gegen einen Antrag zur Aufnahme besonders schutzbedürftiger Flüchtlinge gestimmt. Deutschland sei bereit, im Rahmen einer „Koalition der Willigen“ auf EU-Ebene „einen angemessenen Anteil“ zu übernehmen, hieß es nach dem Treffen des Koalitionsausschusses.

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Kinder dürfen", UZ vom 13. März 2020



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Tasse aus.



    UZ Probe-Abo [6 Wochen Gratis]