Korruptions­ermittlungen

Gegen den ehemaligen Wirtschaftsminister Kubas, Alejandro Gil, sind Ermittlungen wegen Korruption eingeleitet worden. Gil habe vor Beginn des Verfahrens die Vorwürfe eingestanden und seine Abgeordneten- und Parteifunktionen zurückgegeben, erklärte Präsident Miguel Díaz-Canel. Gil war bereits am 2. Februar von seinem Amt als Minister entbunden worden. Er stand für den laufenden Umstrukturierungskurs der kubanischen Wirtschaft, der jedoch nicht infrage steht. Den Ausschlag für die Untersuchungen gaben persönliche Verfehlungen.

Dieser Artikel ist für Sie kostenlos. Kritischer Journalismus braucht Unterstützung, um dauerhaft existieren zu können. Daher laden wir Sie ein, die UZ als Wochenzeitung oder in der digitalen Vollversion 6 Wochen kostenlos und unverbindlich zu testen. Sie können danach entscheiden, ob Sie die UZ abonnieren möchten.

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Korruptions­ermittlungen", UZ vom 15. März 2024



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Herz.



    UZ Probe-Abo [6 Wochen Gratis]
    Unsere Zeit