Mehr als 25.000 Tote

Bei fortwährenden israelischen Angriffen auf Gaza, die sich am Montag dieser Woche vor allem auf das Flüchtlingslager Chan Junis konzentrierten, sind binnen 24 Stunden mindestens 190 Palästinenser getötet worden. 340 weitere wurden laut der Mitteilung vom Montag verletzt. Damit ist die Zahl der seit Beginn des Krieges getöteten Menschen auf 25.295 gestiegen, rund 63.000 weitere wurden verletzt. Laut einem Sprecher der Gesundheitsbehörde von Gaza sind aufgrund der Umstände 40 Tote in einem Massengrab beigesetzt worden. Palästinensische Sanitäter berichteten, sie könnten angesichts der massiven israelischen Angriffe nicht in die Gegend gelangen, um Verletzte zu versorgen. Der Palästinensische Rote Halbmond warf der israelischen Armee vor, eine Rettungsstation der Organisation im südlichen Gazastreifen zu blockieren und jeden anzugreifen, der sich dort bewege.

Seit Beginn der israelischen Bodenoffensive im Gazastreifen sind nach Militärangaben 196 Soldaten getötet worden. Nach früheren Angaben der Armee wurden viele von ihnen durch „friendly fire“, also durch Beschuss der eigenen Truppen, getötet oder verletzt.

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Mehr als 25.000 Tote", UZ vom 26. Januar 2024



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Flagge.



    UZ Probe-Abo [6 Wochen Gratis]
    Unsere Zeit