Millionen für Promi-Empfänge

Zunächst war man von 2,8 Mio. Euro ausgegangen, die die Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit 2016 in Dresden kosten sollten. Im August 2016 wurde dann bekannt, dass zusätzliche 1,5 Mio. Euro und damit insgesamt 4,3 Mio. Euro aus der Staatskasse des Freistaates Sachsen benötigt werden. Nachdem die Feierlichkeiten vorüber waren, wollte der Landtagsabgeordnete André Schollbach (Linkspartei) mittels einer sogenannten Kleinen Anfrage von der Sächsischen Staatsregierung aus CDU und SPD wissen, was diese tatsächlich gekostet haben. Nun wurde bekannt, dass die Aufwendungen des Freistaates Sachsen für die Ausrichtung des Tages der Deutschen Einheit insgesamt 6,1 Millionen. Euro betrugen. Somit kostete jeder einzelne Tag über 2 Mio. Euro. „Viele Monate des wiederholten Nachfragens waren erforderlich, um aufzudecken, was die pompösen Feierlichkeiten die Steuerzahler gekostet haben. Für wichtige Aufgaben im sozialen oder kulturellen Bereich ist angeblich kein Geld da. Demgegenüber hat die CDU-geführte Staatsregierung kein Problem damit, das Geld der sächsischen Steuerzahlerinnen und Steuerzahler u. a. für große Empfänge und teure Prominenten-Buffets auszugeben“, kommentierte Schollbach nun.

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Millionen für Promi-Empfänge", UZ vom 2. Juni 2017



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Baum aus.

    Vorherige

    Plünderungsplan vor der Vollendung

    Gemeinsame Leistung

    Nächste