Nazis enthemmt

In der Nacht zum Montag brannten in Berlin Neukölln die Autos zweier Antifaschisten, die dort leben. Betroffen sind Detlef Fendt, DKP-Mitglied und IG-Metall-Funktionär, und Heinz J. Ostermann, Buchhändler, der sich in einer Gruppe von Buchhändlern gegen Rassismus engagiert.

Die Brände legten vermutlich Faschisten: Die Anschläge ähneln den acht Angriffen, die die Naziszene in Neukölln in den vergangenen vier Wochen verübte.

Ein antifaschistisches Bündnis aus Neukölln schätzt ein, dass die Ablehnung des NPD-Verbots die Rechten „enthemmt und ermutigt hat, mit terroristischen Mitteln Angst und Einschüchterung in der Zivilgesellschaft zu verbreiten.“ Das Bündnis ruft für den kommenden Samstag zu einer Demonstration auf (15.00 Uhr, vor der Hufeisentreppe, Fritz-Reuter-Allee 48).

Dieser Artikel ist für Sie kostenlos. Kritischer Journalismus braucht allerdings Unterstützung, um dauerhaft existieren zu können. Daher freuen wir uns, wenn Sie sich für ein Abonnement der UZ (als gedruckte Wochenzeitung und/oder in digitaler Vollversion) entscheiden. Sie können die UZ vorher 6 Wochen lang kostenlos und unverbindlich testen.

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Nazis enthemmt", UZ vom 27. Januar 2017



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Flugzeug.



    UZ Probe-Abo [6 Wochen Gratis]
    Unsere Zeit