NGG startet Aktionen

In den Tarifverhandlungen über deutschlandweit gültige Tarifverträge für die Fleischwirtschaft gibt es bisher keine Einigung und auch keinen neuen Verhandlungstermin. Nach drei Verhandlungsrunden, in denen die Kapitalseite kein Angebot vorlegte, sagte Freddy Adjan, Stellvertretender Vorsitzender der NGG: „Die Quittung gibt’s in den nächsten Wochen.“

Nun startet die Gewerkschaft NGG mit Aktionen und Streiks zur Durchsetzung ihrer Forderungen, zu denen ein bundesweiter Mindestlohn von 12,50 Euro für die gesamte Branche gehört. Dieser soll nach einer kurzen Einarbeitungszeit auf 14 Euro steigen. Facharbeiter sollen mindestens 17 Euro erhalten.

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"NGG startet Aktionen", UZ vom 16. April 2021



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Tasse aus.



    UZ Probe-Abo [6 Wochen Gratis]
    Vorherige

    Auftakt der Tarifrunde im Einzelhandel

    ALG-II-Kürzungen trotz Pandemie

    Nächste