Oliver Dowden

Der britische Regierungschef Boris Johnson hat das Regierungsflugzeug, das er sich zu seiner steten Empörung nicht nur mit anderen Regierungsmitgliedern, sondern auch noch mit dem Königshaus und der Luftwaffe teilen muss, neu lackieren lassen. Schön patriotisch in Blau, Weiß und Rot. Für eine Million Pfund. Als Anekdote schon ekelhaft genug, ruft man sich dazu ins Gedächtnis, dass die Regierung gerade davon abgehalten werden musste, die Versorgung von 1,3 Millionen bedürftigen Kindern mit kostenlosen Mahlzeiten einzustellen.
Absurd ist die Rechtfertigung, die sich Oliver Dowden, seines Zeichens Minister für Digitales, Kultur, Medien und Sport, ausgedacht hat: Es sei die Pflicht der Regierung, die kreative Industrie des Landes zu fördern. Daher der Neuanstrich für eine Million. Die Kulturschaffenden des Landes warten nach wie vor auf Unterstützung.

  • Aktuelle Beiträge
Über den Autor

Melina Deymann, geboren 1979, studierte Theaterwissenschaft und Anglistik und machte im Anschluss eine Ausbildung als Buchhändlerin. Dem Traumberuf machte der Aufstieg eines Online-Monopolisten ein jähes Ende. Der UZ kam es zugute.

Melina Deymann ist seit 2017 bei der Zeitung der DKP tätig, zuerst als Volontärin, heute als Redakteurin für internationale Politik und als Chefin vom Dienst. Ihre Liebe zum Schreiben entdeckte sie bei der Arbeit für die „Position“, dem Magazin der Sozialistischen Deutschen Arbeiterjugend.

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Oliver Dowden", UZ vom 26. Juni 2020



Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Flugzeug aus.

Vorherige

Die Schuldenbremser

Keine einfache Negation

Nächste