Preisbremse ausgenutzt

Wie das Kartellamt am Montag bekannt gegeben hat, steht eine zweistellige Zahl von Gasversorgern im Verdacht, „möglicherweise überhöhte Erstattungsanträge nach den Preisbremse-Gesetzen gestellt (zu) haben“. Um von den Regelungen der Preisbremse zu profitieren, hätten die Unternehmen unter Umständen zu hohe Endkundenpreise angesetzt. Sollten sich die Verstöße bestätigen, müssten erhaltene Ausgleichszahlungen erstattet werden. Auch Geldbußen seien möglich, so das Kartellamt.

Dieser Artikel ist für Sie kostenlos. Kritischer Journalismus braucht allerdings Unterstützung, um dauerhaft existieren zu können. Daher freuen wir uns, wenn Sie sich für ein Abonnement der UZ (als gedruckte Wochenzeitung und/oder in digitaler Vollversion) entscheiden. Sie können die UZ vorher 6 Wochen lang kostenlos und unverbindlich testen.

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Preisbremse ausgenutzt", UZ vom 19. Mai 2023



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Flugzeug.



    UZ Probe-Abo [6 Wochen Gratis]
    Unsere Zeit