Tesla ausgebremst

Das Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg hat auf Grund einer Beschwerde der „Grünen Liga“ die Rodungen für das geplante Tesla-Werk in Grünheide vorläufig gestoppt. Dort will das US-Unternehmen ein Werk bauen, in dem ab 2021 jährlich bis zu 500.000 E-Autos pro vom Band rollen sollen. Der Präsident des Bundesverbands der Deutschen Industrie, Dieter Kempf, forderte eine zügigere Genehmigungspraxis in Deutschland. Ähnlich äußerte sich Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU).

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Tesla ausgebremst", UZ vom 21. Februar 2020



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Fahne aus.



    UZ Probe-Abo [6 Wochen Gratis]