Tesla darf ausbauen

Die Gemeindevertretung Grünheide in Brandenburg hat der Erweiterung des Tesla-Fabrikgeländes zugestimmt. Zuvor gab es Proteste gegen den Autobauer. Eine Bürgerbefragung im Februar hatte zudem ergeben, dass eine Mehrheit der Anwohner gegen den Ausbau ist. Steffen Schorcht, Sprecher der Bürgerinitiative Grünheide, sagte laut Rundfunk Berlin-Brandenburg, dass die Gegner möglicherweise juristisch gegen die Entscheidung vorgehen wollen.

Das Protestcamp nahe der Tesla-Fabrik soll ebenfalls fortbestehen. Die Aktivisten hatten bereits vor der Entscheidung der Gemeindevertretung angekündigt, bei einem „Ja“ ihre Besetzung aufrechtzuerhalten. Eine Verlängerung des als Versammlung angemeldeten Camps über den 20. Mai hinaus sei beantragt worden.

Dieser Artikel ist für Sie kostenlos. Kritischer Journalismus braucht allerdings Unterstützung, um dauerhaft existieren zu können. Daher freuen wir uns, wenn Sie sich für ein Abonnement der UZ (als gedruckte Wochenzeitung und/oder in digitaler Vollversion) entscheiden. Sie können die UZ vorher 6 Wochen lang kostenlos und unverbindlich testen.

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Tesla darf ausbauen", UZ vom 24. Mai 2024



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Stern.



    UZ Probe-Abo [6 Wochen Gratis]
    Unsere Zeit