Vetternwirtschaft

NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) gerät unter Druck. Sein Sohn Johannes Laschet, der für das Unternehmen Van Laack als Mode-Blogger arbeitet, soll seinem Arbeitgeber einen Auftrag des Landes NRW in Millionenhöhe verschafft haben. Für 38,5 Millionen Euro stellt „Van Laack“ ohne vorherige Ausschreibung Kittel und Schutzmasken her. Die Landesregierung habe den Auftrag vergeben, um auf dem Höhepunkt der ersten Corona-Welle im März „schnellstmöglich Abhilfe zu schaffen“, sagte ein Sprecher der Landesregierung.

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Vetternwirtschaft", UZ vom 4. Dezember 2020



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Auto aus.

    Vorherige

    EU gegen Staats-AG

    Aussitzen statt aufklären

    Nächste