Vorgehen gegen Obdachlose

Die britische Innenministerin Suella Braverman will die Vertreibung von Obdachlosen aus den Innenstädten weiter vorantreiben, konkret will sie gegen die wachsende Zahl von Zelten Obdachloser in Innenstädten vorgehen. Die Weitergabe von Zelten durch Hilfsorganisationen soll künftig als Ordnungswidrigkeit geahndet werden können, wenn diese zur „Störung der öffentlichen Ordnung“ genutzt werden. Beispiel dafür sei das Aufstellen eines Zeltes vor einem Ladeneingang. Es gebe Optionen für Menschen, die nicht auf der Straße schlafen wollten, und die Regierung arbeite mit lokalen Behörden zusammen, um eine umfassende Unterstützung zu stärken.

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Vorgehen gegen Obdachlose", UZ vom 10. November 2023



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Auto.



    UZ Probe-Abo [6 Wochen Gratis]