Signal für Erhalt der Stahlindustrie

Walk of Steel

Fred Herger

Unter dem Motto „Walk of Steel“ sind saarländische Stahlarbeiter, Betriebsräte und Mitstreiter am 31. Januar zu ihrem Marsch nach Brüssel aufgebrochen. Sie wollen damit ein symbolträchtiges Signal für den Erhalt einer „sauberen“ Stahlindustrie und damit ihrer Arbeitsplätze zu setzen.

200 Kolleginnen und Kollegen sind zu ihrer Verabschiedung direkt aus dem Betrieb gekommen, auch Kollegen der Dillinger Hütte und Vertreter der IG Metall. Die DKP zeigte mit dem Transparent „Solidarität“ ihre Unterstützung.

Für mehr Unterstützung der saarländischen Stahlindustrie wollen die Betriebsräte und weitere Mitstreiter die gut 350 Kilometer von Völklingen nach Brüssel zu Fuß gehen. Am 10. Februar übergeben sie in Brüssel ihre Forderungen an Frans Timmermans, den Vizepräsidenten der EU-Kommission und zuständig für den Europäischen „Green Deal“.

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Walk of Steel", UZ vom 7. Februar 2020



Bitte beweisen Sie ein Mensch zu sein und wählen Sie den LKW aus.

Vorherige

Renten in Landwirtschaft gefährdet

Klimaschutz nicht gegen Tarifpolitik ausspielen

Nächste

Das könnte sie auch interessieren