Wenn die Stadt nichts unternimmt

An der Diltheyschule in Wiesbaden bietet die Schülermitverwaltung auf den Mädchentoiletten kostenlose Tampons und Binden für ihre Mitschülerinnen an. „Wir haben uns entschieden, jetzt schon ein Pilotprojekt zu starten und selbst Initiative zu ergreifen, und mit diesem Pilotprojekt wollen wir Erfahrungen sammeln und diese dann mit einbringen“, sagte Stadtschulsprecher Shayan Mirmoayedi. Ein Antrag des Jugendparlamentes in Wiesbaden fordert die Stadtregierung auf, in allen öffentlichen Gebäuden Menstruationsprodukte kostenlos zur Verfügung zu stellen. Schon 2019 setzte Wasserburg am Inn diese Forderung auf Antrag von Sophia Jokisch (DKP), die für die „Linke Liste“ im Stadtrat sitzt, um.

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Wenn die Stadt nichts unternimmt", UZ vom 5. März 2021



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Haus aus.

    Vorherige

    Frauen verkaufen weniger Arbeit

    Grenzwertig

    Nächste