Arbeitskräftemangel bei Tesla

Laut IG Metall hat Tesla Probleme, Arbeitskräfte für seine Gigafactory in Grünheide zu finden. Demnach verdienen Facharbeiter in der Tesla-Fabrik in Brandenburg rund 20 Prozent weniger als Beschäftigte in Unternehmen, die Tarifverträge mit der IG Metall abgeschlossen haben. Zudem hätten sich Tesla-Beschäftigte bei der Gewerkschaft über die niedrigen Löhne beschwert.

Tesla plant, zukünftig 12.000 Menschen in Grünheide zu beschäftigen und 500.000 Fahrzeuge pro Jahr zu produzieren. An anderen Standorten baut der Autohersteller dagegen Personal ab. Tesla-Chef Elon Musk verkündete Anfang des Monats, dass das Unternehmen seine Belegschaft um 10 Prozent reduzieren wolle. Einige Beschäftigte seien inzwischen bereits entlassen worden, berichtet „Business Insider“.

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Arbeitskräftemangel bei Tesla", UZ vom 24. Juni 2022



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Stern aus.



    UZ Probe-Abo [6 Wochen Gratis]