China spendet Impfstoffe

Im Kampf gegen die Corona-Pandemie hat Simbabwe am Montag dieser Woche als eines der ersten von 58 Ländern die ersten Impfstoffspenden aus China erhalten. Vizepräsident Constantino Chiwenga und der Botschafter der Volksrepublik in Harare, Guo Shaochun, nahmen die zunächst 200.000 Dosen des staatlichen Herstellers Sinopharm in Empfang. Wie Chiwenga erklärte, sollen vorrangig Mitarbeiter des Gesundheitswesens geimpft werden. Innerhalb eines Jahres will Simbabwes Regierung zehn Millionen Menschen impfen. Dazu sollen 1,8 Millionen Impfdosen zu laut Botschafter Guo „erschwinglichen Preisen“ in China gekauft werden, die ersten 600.000 Dosen werden im März erwartet.

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"China spendet Impfstoffe", UZ vom 19. Februar 2021



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Schlüssel aus.

    Vorherige

    Weniger Soldaten, mehr Kriegsgerät

    Kein Abzug aus Afghanistan

    Nächste