Der rote Kanal

Der Mensch erscheint im Holozän

Ein für die Bühne bearbeiteter später Text von Max Frisch, sehr fatalistisch, wenn der Schweizer Autor 1979 meinte: „Katastrophen kennt allein der Mensch, sofern er sie überlebt; die Natur kennt keine Katastrophen.“ Das Theaterstück war preiswürdig beim diesjährigen Berliner Theatertreffen.

Sa., 14. 11., 20.15 Uhr, 3Sat

Die üblichen Verdächtigen

Wer den US-Film aus dem Jahr 1995 noch nicht gesehen hat: Unbedingt. Auch für alle anderen ein Genuss, Kevin Spacey dabei zuzusehen, wie er in Rückblenden eine tolle Geschichte als „Zeuge“ der Polizei erzählt. Die Auflösung ist ein Knaller und kann nicht verraten werden.

So., 15.11., 20.15 Uhr, Arte

Ein Konzert-Happening

Der griechisch-russische Dirigent Teodor Currentzis nimmt die Zuhörer mit auf eine Entdeckungsreise zu den Ursprüngen der westlichen Musikgeschichte. In der Pariser Sainte-Chapelle geht es über byzantinische, griechische, gregorianische Chormusik bis ins 21. Jahrhundert, also ein Teil unseres Erbes.

Mo., 16.11., 00.35 Uhr, Arte

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Der rote Kanal", UZ vom 13. November 2020



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol LKW aus.

    Vorherige

    Entspannung? Fehlanzeige!

    Divers durchs Dunkel

    Nächste