Weltgewerkschaftsbund initiert weltweit Aktionen

Die Alten organisieren

Von Anne Rieger

Im Vorfeld des 17. Kongresses des Weltgewerkschaftsbundes (WGB) fand im Juli in Svendborg in der Nähe von Kopenhagen das erste Treffen und die Konstituierung der Europäischen Regionalkonferenz der RentnerInnen des WGB statt. 32 Delegationen aus 14 europäischen Ländern nahmen teil. Der Gewerkschaftliche Linksblock aus Österreich war vertreten, aus Deutschland gab es keine Teilnehmer. Die südeuropäischen Länder waren stärker vertreten. Die Lebensbedingungen für RentnerInnen sind dort erheblich schlechter als in Mittel- und Nordeuropa. Ingesamt gab es zu 54 Organisationen aus 42 Ländern Kontakte.

Auf den 16. Kongress des WGB in Athen war der erste Weltkongress der Klassenorientierten Gewerkschaft der RentnerInnen des WGB für Februar 2014 einberufen worden. Ziel ist es auf allen Kontinenten regionale Konferenzen durchzuführen. Die erste Regionalkonferenz fand im September 2015 in Quito, Ecuador für Amerika statt. Im November wird in Dakar im Senegal die afrikanische Konferenz stattfinden, im Dezember in Nepal die Konferenz für Asien. Danach wird eine Konferenz der arabischen Länder vorbereitet. Etwa 20 Prozent der Bevölkerung und 30 Prozent der Wahlberechtigten sind RentnerInnen.

Unter der Losung „Kämpfen wir gemeinsam gegen den Kapitalismus, für ein Leben in Würde“ sollen Aktionen der RentnerInnen weltweit koordiniert werden. Der erste Schritt war eine Aktion jeweils vor Ort zum internationalen Renten-Aktionstag am 1. Oktober. Die gemeinsamen Forderungen – die auch in der „Deklaration von Dänemark“ beschlossen wurden, sind Trinkwasser in jedem Haus, gesunde und ausreichend Lebensmittel, eine anständige bewohnbare Wohnung, öffentliche, kostenlose Gesundheitsversorgung mit der notwendigen Qualität und Ergänzungen fürs Alter, kostenlose Freizeit-, Kultureinrichtungen und Öffentlicher Nahverkehr, gesetzliche ausreichende Renten, Renteneintrittsalter 60 Jahre oder weniger, besonders für Frauen und Schwerarbeit.

Jede Aktionsform von der Resolution bis zur Demo war willkommen. Entsprechend breit waren die Möglichkeiten: Die griechischen RentnerInnen demonstrierten, der österreichische GLB übergab dem Sozial- und Frauenministerium eine Resolution mit der Forderung: Gleiches Pensionsalter für Frauen erst bei tatsächlicher Gleichstellung.

In Svendborg waren die RentnerInnen Gäste der gemeinsamen Sommerschule der drei Kommunistischen Parteien Dänemarks. Für Transport und Logistik innerhalb Dänemarks sorgten verschiedene dänische Pensionistenorganisationen.

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Die Alten organisieren", UZ vom 28. Oktober 2016



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Flugzeug aus.



    UZ Probe-Abo [6 Wochen Gratis]