Die Guten gegen die Bösen

Wenn wir es uns nicht nehmen, dann macht es der Putin. So in etwa lassen sich die gruseligen 12 Minuten Annalena Baer­bock im Interview mit dem Deutschlandfunk am Dienstag Morgen zusammenfassen. Die Guten gegen die Bösen, die Demokraten gegen die Diktatoren. Da muss jeder Millimeter Boden verteidigt werden – auch militärisch. Es geht um die Erfolgsgeschichte von 20 Jahren EU-Osterweiterung. Baer­bock schwärmt von europäischen Sternstunden, von wahren „Wundern“ wie 1989, der Befreiung von den Diktaturen in Europa und dann auch in Deutschland. 15 Jahre später, freut sie sich, seien frühere Diktaturen in unserer Freiheitsunion vereint – „ein unglaubliches Aufatmen“ bei den Menschen. Bei allen Alltagsproblemen sollten sie sich heute immer wieder vergegenwärtigen, dass ihr „größtes Glück diese Friedensunion ist“.

Der Morgen war nach soviel dahergeplappertem Geschichtsrevisionismus nicht leicht. Dummerweise hat Baer­bock dann auch noch einen Filmtipp abgegeben. In einem Videoclip der Europäischen Union wird zur Stimmabgabe aufgerufen – zur Verteidigung der Demokratie. Es sprechen Opfer von Diktaturen zu ihren Enkeln: Opfer des Holocaust, des Prager Frühlings, der Wiedervereinigung.

Da hilft eigentlich nur noch eins: DKP wählen.

  • Aktuelle Beiträge
Über die Autorin

Wera Richter, geboren 1969, ist stellvertretende Parteivorsitzende der DKP und Chefredakteurin der UZ. Die journalistische Laufbahn begann in jungen Jahren mit einem Praktikum bei der UZ mit Rolf Priemer als Chefredakteur. Damals wurde die UZ wieder Wochenzeitung. Später arbeitete die gelernte Gärtnerin im Ressort Innenpolitik der Tageszeitung junge Welt. Auf dem 20. Parteitag der DKP 2013 wurde Wera Richter zur stellvertretenden Parteivorsitzenden gewählt und übernahm die Verantwortung für die Organisationspolitik. Ein Job, den sie in der SDAJ kennen und lieben gelernt hatte. 2020 löste sie Lars Mörking als UZ-Chefredakteur ab.

Dieser Artikel ist für Sie kostenlos. Kritischer Journalismus braucht allerdings Unterstützung, um dauerhaft existieren zu können. Daher freuen wir uns, wenn Sie sich für ein Abonnement der UZ (als gedruckte Wochenzeitung und/oder in digitaler Vollversion) entscheiden. Sie können die UZ vorher 6 Wochen lang kostenlos und unverbindlich testen.

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Die Guten gegen die Bösen", UZ vom 3. Mai 2024



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Herz.



    UZ Probe-Abo [6 Wochen Gratis]
    Unsere Zeit