Die erste algerische Fußballnationalmannschaft bestreitet das „Match für Algerien“

Die Spiele ihres Lebens

April 1958: Algerien ist seit 110 Jahren von Frankreich besetzt, seit 1848 ist das Land laut Artikel 109 der französischen Verfassung „französisches Territorium“. In der Nacht vom 13. auf den 14. April machen sich elf junge algerische Fußballspieler aus der Ersten Französischen Liga bei Nacht und Nebel auf, um das Land zu verlassen. Sie reisen nach Tunesien und bilden dort, im Auftrag der algerischen Befreiungsbewegung „Front de Libération Nationale“ (Nationale Befreiungsfront, FLN), die erste Nationalmannschaft Algeriens.

Der Szenarist Kris, der Historiker Bertrand Galic und der Zeichner Javi Rey hegten lange den Plan, gemeinsam eine Graphic Novel zu schreiben. Mit „Ein Match für Algerien“ haben sie sich ein weitgehend unbekanntes Stück Sportgeschichte vorgenommen: die Gründung der ersten algerischen Fußballnationalmannschaft. Die Graphic Novel folgt Rachid Mekhloufi in seine Kindheit, in der er – gerade neun Jahre alt – genauso wie seine späteren Nationalmannschaftskollegen Amar Rouaï und Abdelhamid Kermali, Zeuge eines Massenmordes durch die französischen Besatzer wurde. Am 8. Mai 1945 war von den Besatzern auf eine Friedensdemonstration der muslimischen Bevölkerung geschossen worden – sie hatten, das erste Mal in der Geschichte, die algerische Fahne mit rotem Stern und Halbmond auf grün-weißem Grund gezeigt. In der anschließenden Wut töteten die Demonstranten bei Unruhen 102 nach den rassistischen französischen Gesetzen als „Europäer“ klassifizierte Menschen. Was folgte, war das „Massaker von Sétif“, bei dem französische Militärs und Milizen die Unruhen blutig niederschlugen und wahllos Morde begingen. Frankreich spricht heute von 1.000 Opfern unter der muslimischen Bevölkerung, Algerien von 45.000.

Es ist also kein Wunder, dass Rachid und die anderen algerischen Fußballer nicht zögern, als die FLN sie bittet, den Befreiungskrieg mit ihren Mitteln zu unterstützen.

Den Herrschenden in Frankreich war es bis 1958 gelungen, den Befreiungskrieg der Algerier, der 1954 begann, aus den Medien und dem öffentlichen Bewusstsein Frankreichs weitgehend fernzuhalten. In dieser Situation kam Mohamed Boumezrag, einem der Verantwortlichen der „Französischen Föderation“ der FLN, die Idee, mit der ersten algerische Fußballnationalmannschaft eine Mediensensation zu erschaffen, die nicht ignoriert werden konnte. Elf berühmte und beliebte Spieler aus Frankreichs erster Liga verschwinden, die Presse rätselt, wo sie sind – in einer nächtlichen Hotelpressekonferenz tauchen sie in Tunis wieder auf: Als Nationalmannschaft des Staates, den es nach dem Willen Frankreichs nicht geben darf.

Sie bestreiten Spiele im nördlichen Afrika, im Nahen und Mittleren Osten, in Bulgarien, Rumänien, der So­wjetunion, in China und in Vietnam, das gerade Frankreich eine vernichtenden Niederlage beigebracht hat. Die Graphic Novel zeigt das Team frierend im winterlichen Irak, auf dem Roten Platz in Moskau und im Gespräch mit dem vietnamesischen General Giáp, dem sie erklären, was eine Klatsche ist: „Sie kennen sich ja diesbezüglich aus!“ Verschwiegen werden auch nicht die Schwierigkeiten, die eine Mannschaft hat, die unter den Bedingungen der Illegalität reist und spielt: Weder die Feigheit von Fußballverbänden, die eine Strafe der FIFA befürchten, wenn sie gegen eine nicht anerkannte Mannschaft spielen, noch die Sehnsucht nach Familien und Freunden. Gerade diese Mischung macht „Ein Match für Algerien“ zu einer absolut lesenswerten Graphic Novel, nicht nur für Fußballfans.

1111 Algerien Cover - Die Spiele ihres Lebens - Fußball, Graphic Novel - Vermischtes

Am 18. März 1962 endete der Befreiungskrieg Algeriens mit den Verträgen von Evian. Im anschließenden Referendum am 1. Juli 1962 stimmten 99,72 Prozent der Abstimmenden für die Unabhängigkeit Algeriens.

Die meisten Spieler der ersten algerischen Fußballnationalmannschaft setzten ihre Karrieren in Frankreich fort. Ihren größten Erfolg haben sie als Mannschaft der FLN errungen.


Rey / Galic / Kris
Ein Match für Algerien
Bahoe Books 2021
22 x 32 cm, 136 Seiten, 24 Euro
Erhältlich unter uzshop.de


  • Aktuelle Beiträge
Über die Autorin

Melina Deymann, geboren 1979, studierte Theaterwissenschaft und Anglistik und machte im Anschluss eine Ausbildung als Buchhändlerin. Dem Traumberuf machte der Aufstieg eines Online-Monopolisten ein jähes Ende. Der UZ kam es zugute.

Melina Deymann ist seit 2017 bei der Zeitung der DKP tätig, zuerst als Volontärin, heute als Redakteurin für internationale Politik und als Chefin vom Dienst. Ihre Liebe zum Schreiben entdeckte sie bei der Arbeit für die „Position“, dem Magazin der Sozialistischen Deutschen Arbeiterjugend.

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Die Spiele ihres Lebens", UZ vom 18. März 2022



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Tasse aus.



    UZ Probe-Abo [6 Wochen Gratis]