Feuerwerk von Neujahrsbotschaften

Mit einem Feuerwerk von Neujahrsbotschaften präsentierten sich zum Jahreswechsel unsere Bundespolitiker in vielfältiger Einfalt. Verteidigungsministerin Christine Lambrecht ließ es sich nicht nehmen, vor einer Böller- und Raketenkulisse über den Krieg in der Ukraine und anderes zu lamentieren. Bundesfinanzminister Lindner will „raus aus dem Krisen-, rein in den Gestaltungsmodus“ und drohte den arbeitenden Menschen und ihren Familien mit anstehenden „Modernisierungen“ wie die Aktienrente „zur Stärkung der Altersversorgung“. Bundeskanzler Scholz beschwor „ein Land, das sich unterhakt, gerade in schweren Zeiten“ und scheint es gefunden zu haben: „Ein Land, in dem wir niemanden zurücklassen – egal ob in der Stadt oder auf dem Land, ob alt oder jung, ob gutsituiert oder weniger wohlhabend, ob hier geboren oder erst später hierhergekommen.“ Und an allen verbleibenden Problemen ist der Russe schuld: „… beim Einkaufen im Supermarkt, an der Tankstelle oder wenn wir die Strom- oder Gasrechnung bezahlen.“ Dann ist ja gut.

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Feuerwerk von Neujahrsbotschaften", UZ vom 6. Januar 2023



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Fahne aus.



    UZ Probe-Abo [6 Wochen Gratis]