Grundsteuerchaos

Es sollte „einfacher, digitalisierbar werden und nicht zu einer Erhöhung des Steueraufkommens kommen“, sagte Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD), als die Reform der Grundsteuer Ende 2019 im Bundestag verabschiedet wurde (UZ vom 20. September 2019). Das „Handelsblatt“ berichtete am Dienstag, dass nur sieben Bundesländer planen, das von Scholz vorgeschlagene wertabhängige Modell für die Bemessung der Grundsteuer anzuwenden. Die übrigen neun Länder machen von der neuen „Öffnungsklausel“ Gebrauch und gestalten die Grundsteuer nach eigenem Gusto aus.

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Grundsteuerchaos", UZ vom 19. März 2021



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Auto aus.



    UZ Probe-Abo [6 Wochen Gratis]