Guttenberg, so a degenerierda Fatzke

CH zu Karl-Theodor Freiherr zu Guttenberg

Da Guttenberg soll wieda Minister in Berlin werd‘n? Herrgott no‘mal, was soll da Schmarrn? So a degenerierda Fatzke von und zu wieda in Amt und Würd‘n, dann hoalt‘n uns die Preißn wirklich für deppert – und zu Recht! Das eine is‘ ja, zu bleed für a Doggdorarbeit zu sein, des oandre is‘ hoalt, so a Zipflklatscha überhaupt aus seina fränkischn Stammburg raus zu lass‘n. Jahrhunderde lang hamm‘se die Leut‘ mit Fronarbeit und Abgoab‘n drangsaliert, bis die Hakla sich 18/19 g‘wehrt ham. Und jetzt soll so a kracherta Batzi mit sein‘m hochwohlgeborenen Gehabe wieda regieren. San die jetzt komplett narrisch da ob‘n in Berlin? So an Möchtegern-Ersatzkini hatt‘ma allewei scho‘ in Minga und dann in Berlin. Des is bees ausganga, koa Witz, sakrisch bees sogar. Des woll‘ma net a zwoates Moal und schon garnet mit oanem, der des zum zwoat‘n Mal probiert. Habe die Ehre!

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Guttenberg, so a degenerierda Fatzke", UZ vom 8. September 2017



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Baum aus.

    Vorherige

    Arbeitgeber Bundeswehr

    Sozialismus nur Übergangsdebatte?

    Nächste