IG-Metall-Vorstand empfiehlt

Zum Beginn der Forderungsdiskussion gibt der Vorstand schon mal die Richtung vor: 7 Prozent mehr Geld für 12 Monate, 170 Euro mehr für Auszubildende und dual Studierende. Diese Forderung legt der IG-Metall-Vorstand den Tarifkommissionen für die anstehende Tarifrunde in der Metall- und Elektroindustrie nahe. „Begleitet werden“ sollen die Verhandlungen dann „von einer Debatte über das Thema Arbeitszeit“, wie es in einer Mitteilung der IG Metall heißt.

Die regionalen Tarifkommissionen legen ihre Forderungen am 21. Juni fest. Die endgültige Tarifforderung will die IG Metall am 9. Juli verabschieden. Die ersten Verhandlungen für die 3,9 Millionen Beschäftigten der Metall- und Elektroindustrie starten in den einzelnen Tarifgebieten Mitte September.

Dieser Artikel ist für Sie kostenlos. Kritischer Journalismus braucht allerdings Unterstützung, um dauerhaft existieren zu können. Daher freuen wir uns, wenn Sie sich für ein Abonnement der UZ (als gedruckte Wochenzeitung und/oder in digitaler Vollversion) entscheiden. Sie können die UZ vorher 6 Wochen lang kostenlos und unverbindlich testen.

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"IG-Metall-Vorstand empfiehlt", UZ vom 21. Juni 2024



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Tasse.



    UZ Probe-Abo [6 Wochen Gratis]
    Unsere Zeit