Pressemitteilung der DKP Schleswig-Holstein

Keine Panzer aus Flensburg ins Kriegsgebiet!

Die DKP Schleswig-Holstein wendet sich nachdrücklich gegen die Absicht interessierter Kreise aus Wirtschaft und Politik, Leopard- und Marder-Panzer aus den Rüstungsschmieden der „Flensburger Betriebe FFG – Flensburger Fahrzeugbau Gesellschaft“ /„Rheinmetall-Defence“ für den Export in die Ukraine aufzurüsten und in das Kriegsgebiet zu entsenden. Der Krieg und das Sterben der Menschen in der Region wird dadurch eskaliert und ausgeweitet. Bemühungen um Verhandlungen und einen gerechten Frieden werden damit unterlaufen und zunichte gemacht. Gewinner dieser Planspiele und Absichten sind vor allem die Rüstungsindustrie mit ihren Standorten sowohl in Schleswig-Holstein als auch in anderen Bundesländern.

Wir unterstützen entsprechende Forderungen der Ostermarschbewegung nach Abrüstung und Friedensverhandlungen und rufen zum verstärktem Protest gegen Aufrüstung und Rüstungstransporte auf.



UZ Probe-Abo [6 Wochen Gratis]