Die Vorbereitung der UZ-Friedenstage laufen auf Hochtouren

Kleiner, aber oho

Ja gut, wenn man uns überall – aus politischen Gründen natürlich – einen Platz für das UZ-Pressefest verweigert, dann machen wir halt was anderes! Denn diese Zeiten brauchen den Austausch der Kommunistinnen und Kommunisten mit ihren Bündnispartnerinnen und Bündnispartnern, mit ihren Schwesterparteien aus aller Welt, mit den Gewerkschafterinnen und Gewerkschaftern aus diesem Land, mit der Friedensbewegung. Und dass uns eine solche Möglichkeit zu Begegnung und Debatte und ja, natürlich auch zum Feiern nicht vor die Füße fallen wird, sondern wir sie selber schaffen müssen, war auch klar. Und dann ist da ja auch noch der Geburtstag des einzigen Friedensstaats auf deutschem Boden, der auch gebührend begangen werden muss. Die UZ-Friedenstage waren geboren.

UZ-Friedenstage
23. - 25. August 2024 | Berlin

friedenstage.dkp.de

Nach dem Trubel des letzten UZ-Pressefestes von Aufbauchaos bis Zimmermangel schien eine kleine Variante ohne Zelte, mit einem Dach über dem Kopf und vielen inhaltlichen Runden durchaus sympathisch. Doch kaum kommen Kommunistinnen und Kommunisten in die heiße Planungsphase, wird es dann doch wieder eng. Natürlich machen wir kein Fest ohne Kulturprogramm! Natürlich machen wir kein Fest ohne internationale Gäste! Und was hat man doch für wundervolle Möglichkeiten, wenn man ein Haus hat und davor eine Bühne …

16 pietsch - Kleiner, aber oho - Bündnis für Frieden, Calum Baird, DKP, Floh de Cologne, Gina Pietsch, Ken Merten, Tino Eisbrenner, UZ-Friedenstage - Vermischtes
Foto: Thomas Brenner

Da kann man Filme zeigen, zum Beispiel die Bearbeitung der Rockkantate „Mumien“ von Floh de Cologne. Und man kann Lesungen machen, zum Beispiel mit Ken Merten aus seinem neuen Roman. Und wir können uns auf Gina Pietsch freuen, die nicht nur durch unsere Matinee zum Geburtstag der DDR führen wird, sondern auch eines ihrer Programme spielen wird. Welches genau, wissen wir noch nicht, es stehen so viele gute zur Auswahl. Aus Schottland reist mit seiner Gitarre im Gepäck Calum Baird an, der schon auf dem letzten Pressefest für Begeisterung gesorgt hat, und wir haben uns für die UZ-Friedenstage das einzige Wochenende ausgesucht, an dem Tino Eisbrenner keine Termine hatte. Es tut uns ein bisschen leid, dir das letzte freie Wochenende gemopst zu haben, Tino, aber viel mehr freuen wir uns auf dich!

In diesen Zeiten darf vor allem die große Friedensmanifestation nicht fehlen. Dort werden alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer der UZ-Friedenstage zusammenkommen und ein Zeichen setzen gegen die Eskalation der NATO, gegen die Kriegstreiber in diesem Land, gegen den Völkermord in Gaza.

Wer also bis jetzt die Save-the date-Anzeigen ignoriert hat, der zücke sofort seinen Kalender und schreibe es sich nicht nur da rein, sondern auch hinter die Ohren: Wir treffen uns vom 23. bis 25. August in Berlin zu den UZ-Friedenstagen. Wer noch kein Hotelzimmer gebucht hat, möge sich sputen, nähere Infos zu Sammelunterkünften und gemeinsamer Anreise gibt es bei der DKP-Gruppe deines Vertrauens. Wen die an dieser Stelle schon verratenen Künstlerinnen und Künstler neugierig gemacht hat, der möge die Augen aufhalten – das ist noch lange nicht alles. Ihr könnt gespannt sein. Wir sehen uns in Berlin!

  • Aktuelle Beiträge
Über die Autorin

Melina Deymann, geboren 1979, studierte Theaterwissenschaft und Anglistik und machte im Anschluss eine Ausbildung als Buchhändlerin. Dem Traumberuf machte der Aufstieg eines Online-Monopolisten ein jähes Ende. Der UZ kam es zugute.

Melina Deymann ist seit 2017 bei der Zeitung der DKP tätig, zuerst als Volontärin, heute als Redakteurin für internationale Politik und als Chefin vom Dienst. Ihre Liebe zum Schreiben entdeckte sie bei der Arbeit für die „Position“, dem Magazin der Sozialistischen Deutschen Arbeiterjugend.

Dieser Artikel ist für Sie kostenlos. Kritischer Journalismus braucht allerdings Unterstützung, um dauerhaft existieren zu können. Daher freuen wir uns, wenn Sie sich für ein Abonnement der UZ (als gedruckte Wochenzeitung und/oder in digitaler Vollversion) entscheiden. Sie können die UZ vorher 6 Wochen lang kostenlos und unverbindlich testen.

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Kleiner, aber oho", UZ vom 7. Juni 2024



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol LKW.



    UZ Probe-Abo [6 Wochen Gratis]
    Unsere Zeit