Diskussionstribüne zum Leitantrag des Parteivorstandes an den 23. Parteitag

Knackfrage: Schritte in Richtung Hegemonie

Klaus Mausner, Stuttgart

Die Knackfrage in den Tageskämpfen muss doch für uns lauten: Was unterscheidet unsere Orientierung auf notwendige und richtige Reformkämpfe (im Rahmen einer revolutionären antimonopolistischen Strategie) von einem „normalen“ (links-)sozialdemokratischen Reformismus?
Die Antwort haben im Prinzip bereits Marx und Engels im Kommunistischen Manifest umrissen: „Von Zeit zu Zeit siegen die Arbeiter, aber nur vorübergehend. Das eigentliche Resultat ihrer Kämpfe ist nicht der unmittelbare Erfolg, sondern die immer weiter um sich greifende Vereinigung der Arbeiter.“
Heute heißt das für uns: So wichtig zum Beispiel im Kampf um Personalbemessung auch materielle Erfolge sein mögen, so sind sie für uns dennoch nicht das Ausschlaggebende, sondern was an Kampferfahrungen gesammelt werden kann, an Solidaritätsgewinn, an Kraftbewusstsein und organisatorischer Stärke und vor allem an Zuwachs an Klassenbewusstsein und Zielklarheit!
Wie sind die Einsichten gewachsen, dass wir einerseits als Lohnabhängige unvermeidlich jeden Tag unsere eigene Ausbeutung und Unterdrückung selbst reproduzieren, aber andererseits potentiell die Klasse der Befreiung sind! Der Befreiung von aller kapitalistischer Unterdrückung und Ausbeutung und damit in Perspektive der Befreiung der ganzen Menschheit!
Diese Kluft bewusst zu machen, ist der erste und entscheidende Schritt zu sozialistischem Klassenbewusstsein und hin zum Ziel einer weltanschaulichen Hegemonie der Arbeiterklasse. Das ist der entscheidende Beitrag unserer Partei, um Schritte in Richtung dieser Hegemonie zu kämpfen! Das ist der Kern unserer Rolle als Avantgarde, als Vordenker und Vorkämpfer der Arbeiterklasse. Nur so kann sie in Perspektive zur weltanschaulich führenden Klasse werden, um schließlich zur herrschenden Klasse werden zu können!
Wenn wir so herangehen, dann verliert die Aufzählung von noch so wichtigen Kampffeldern ihre Vordergründigkeit und ermöglicht uns genauer zu bestimmen, wie wir uns als Partei selber weiter qualifizieren müssen, um unsere Avantgarderolle besser zu verstehen und reflektierter wahrnehmen zu können.
Unser Parteitag sollte in diese Richtung ein entscheidender Impulsgeber werden, dann werden wir auch neues Selbstbewusstsein und neue Ausstrahlung gewinnen.

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Knackfrage: Schritte in Richtung Hegemonie", UZ vom 3. Januar 2020



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Haus aus.

    Vorherige

    Der rote Kanal

    Menschenwürde?

    Nächste