Kommunalwahlen in NRW

Verloren haben bei den Kommunalwahlen in Nordrhein-Westfalen so ziemlich alle, vor allem aber wohl die arbeitenden Menschen des Bundeslandes. Ihre Sorgen und ihre Interessen sind von den großen Parteien kaum thematisiert worden, die linken Kräfte zeigten sich zu schwach, um eine linke Kommunal- und Sozialpolitik ins Zentrum des Wahlkampfes zu rücken. Lediglich 51,9 Prozent der Wahlberechtigten gaben ihre Stimme ab.

CDU und SPD fuhren die schlechtesten Ergebnisse ihrer Geschichte in NRW ein. Die Linkspartei verlor landesweit 0,8 Prozent und kam auf 3,8 Prozent der Stimmen.

Gewinner der Wahlen sind „Bündnis 90/ Die Grünen“ und die AfD, die im Vergleich zu den letzten Kommunalwahlen deutlich zulegten, aber nicht an Erwartungen beziehungsweise den Ergebnissen der vorangegangenen Bundestagswahl oder der EU-Wahl anknüpfen konnten. Die AfD kam auf 5 Prozent, gemessen an den 9,4 Prozent der Zweitstimmen, die sie bei der Bundestagswahl 2017 in NRW erhielt, wird sich ihre Freude aber auch in Grenzen halten.
In einigen Städten des Landes stand die DKP auf den Stimmzetteln.

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Kommunalwahlen in NRW", UZ vom 18. September 2020



Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol LKW aus.

Vorherige

EU für Klima-Ausverkauf

Gegen das Krisenregime der Superreichen

Nächste