Leiharbeit: Verhandlungen unterbrochen

Der Auftakt der Tarifverhandlungen für die Entgeltgruppen 3 bis 9 in der Leiharbeit ist gescheitert. Wie die „DGB-Tarifgemeinschaft Leiharbeit“ mitteilte, wurde die erste Verhandlungsrunde am 24. November ergebnislos abgebrochen, nachdem die beiden Kapitalverbände BAP und iGZ ein Angebot unterhalb der Inflationsrate vorgelegt hatten. Die Tarifgemeinschaft fordert eine fachkräftegerechte Entlohnung und Lohnerhöhungen, die sich an den bereits vereinbarten Gehaltssteigerungen der unteren Entgeltgruppen orientieren. Die Verhandlungen für die Gruppen 1 bis 2b waren vorgezogen worden, weil die gezahlten Gehälter teilweise unter der Mindestlohngrenze von 12 Euro lagen. Die Tarifrunde soll im Dezember fortgesetzt werden.

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Leiharbeit: Verhandlungen unterbrochen", UZ vom 9. Dezember 2022



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Flugzeug aus.



    UZ Probe-Abo [6 Wochen Gratis]