Lieferlücken

Zum zweiten Mal innerhalb weniger Wochen hat die Bundesregierung die Verabschiedung von Eckpunkten für das geplante Lieferkettengesetz verschoben. Das Reformvorhaben wurde wie schon im August von der Tagesordnung für die nächste Sitzung des Bundeskabinetts gestrichen. Das Lieferkettengesetz soll deutsche Unternehmen verpflichten, darauf zu achten, dass auch ihre ausländischen Geschäftspartner soziale Mindeststandards einhalten.

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Lieferlücken", UZ vom 11. September 2020



Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Tasse aus.

Vorherige

Leere Stühle

Verteuern

Nächste