Mautbetrieb wird verkauft

Der Mautbetreiber „Toll Collect“ soll zerschlagen werden, berichtet das „Handelsblatt“. Zuvor sollten aber die Risiken aus einem langjährigen Rechtsstreit des Unternehmens mit dem Bund vom Mautbetrieb abgespalten werden. Das Konsortium Toll Collect, bestehend aus den Firmen Daimler, Telekom und der französischen Cofiroute schaffte es erst mit eineinhalb Jahren Verspätung, das Mautsystem für Lastwagen im Januar 2005 in Betrieb zu nehmen. Die Bundesregierung verklagte Toll Collect wegen milliardenschwerer Mautausfälle. Es geht um mindestens 7 Mrd. Euro. Das Bundesverkehrsministerium bestätigt, dass ein europaweites Verfahren zur Vergabe der Toll-Collect-Geschäftsanteile laufe. Es unterliege der Vertraulichkeit. Auch der ursprüngliche Vertrag des Bundes mit Toll Collect war so vertraulich geblieben, dass er ohne Parlamentskontrolle geschlossen wurde.

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Mautbetrieb wird verkauft", UZ vom 2. Februar 2018



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Schlüssel aus.

    Vorherige

    Kampf der Metaller auf der Kippe

    Alle DKP-Infos auf einem Blick

    Nächste