Nokia gibt Standorte auf

Die Beschäftigten von Nokia Nordost verkaufen Sicherheitstechnik für die Digitalisierung der Zukunft und beraten Ministerien und DAX-Konzerne in sicherheitsrelevanter Kommunikationstechnik. Trotzdem will das Nokia-Management seine Standorte in Hamburg, Berlin und Leipzig schließen.

Betriebsrat und IG Metall haben in den vergangenen Monaten viel getan, um die Schließung zu verhindern. Sie haben erneut Vorschläge zur Neuorientierung erarbeitet und gezeigt, wie die Mehrheit der Beschäftigten auch über Jahre gut ausgelastet sein kann. Nachdem Nokia die Schließung nun aber trotzdem umsetzen will, ging es in den letzten Wochen nur noch darum, den Beschäftigten einen möglichst guten Übergang in eine neue Zukunft zu organisieren. Aus den schon vorausgegangenen Restrukturierungen konnten die Betriebsräte auf einen Tarifvertrag aufbauen, den sie mit der IG Metall durchgesetzt haben.

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Nokia gibt Standorte auf", UZ vom 24. Juli 2020



Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Stern aus.

Vorherige

Filialen gerettet

Einigung

Nächste

Das könnte sie auch interessieren