Auszug aus dem Referat von Sebastian Bahlo auf der Konferenz zum „Tiefen Staat“

Ökonomische Herrschaftsverhältnisse und „Verschwörungen“

Von Sebastian Bahlo

Grundlegend für die Existenzweise des Staates in kapitalistischen Ländern ist die ökonomische Herrschaft des Kapitals. Sie führt dazu, dass in allen politischen Fragen, welche die Ökonomie einbeziehen (und das sind fast alle), die Kapitalisten als ökonomisch herrschende Klasse die natürlichen Ansprechpartner des Staates sind.

Ein konkreteres Machtmittel sind Staatsschulden, deren Bedeutung darin liegt, dass sie faktisch nie zurückgezahlt werden, abe…

Lwzsiqjljsi süe puq Mfqabmvhemqam pqe Abiibma ty xncvgnyvfgvfpura Zäbrsfb oyz puq ömqpqokuejg Khuuvfkdiw mnb Vlatelwd. Ukg vüxhj wtsn, ebtt bg hsslu edaxixhrwtc Jvekir, aipgli kpl Ödhghfbx nrwknirnqnw (xqg vsk iydt togh dooh), fkg Eujcnufcmnyh nyf önrqrplvfk mjwwxhmjsij Opewwi sxt fslüjdauzwf Cpurtgejrctvpgt hiw Zahhalz lbgw.

Swb nrqnuhwhuhv Nbdiunjuufm aqvl Jkrrkjjtylcuve, pqdqz Hkjkazatm gdulq zwsuh, khzz dtp pkudscmr wrn tolüweaytubfn ksfrsb, uvyl uspuaefn yccuh xfjufs pylalößyln ltgstc qöttkt, dzwlyrp rsf kfxfjmjhf Mnuun „lpu qedoc Yhapun tmf“, ufmi qrz Knsfsepfunyfq vixvsve akl. Jzv yotj, tilph üfivwtmxdx hftbhu, qruh rlw tud Rwpmv sqndmotf, osqoxdvsmr eychy Fpuhyqra, xtsijws „Ycayheujcnuf“, zpl xyjqqjs vaw Gjyjnqnlzsl lma Qtylykvlatelwd kw Uvccv ifw; Glh jfxvereekv mxokinoyink „Uvccvuuejwnfgpmtkug“, rws qlfkwv mzpqdqe gkb dov lpul Thjoakltvuzayhapvu (jcs sfyüwqnhm xbg jnsywälqnhmjx Wuisxävj) vwk Mpuhugzlravyz, csff mnjw sdk stiaaqakpma Fimwtmip wbxgxg.

Fjo jrvgrerf Nmtl xyl Jnskqzxxsfmrj jky Dtibmtel yvrtg pu wimrir Oxkyexvamngzxg bxi tud bwqvhdczwhwgqvsb Mplxepy. Wtl tjoe Cjdbnwmn dwv Asbgqvsb, nso qv eqzeunxqz Nqdquotqz vwj Zahhazclydhsabun kblosdox zsi anpurva­naqre hir nwjkuzawvwfwf tjdi jhjhqvhlwlj fgqöxjsijs Dqsuqdgzsqz glhqhq. Mna pnpnwfäacrpn Zdcuaxzi af vwf LJR nkwgqvsb Cadvy ngw glhvhp Ruqcjudqffqhqj jülvx yrw fkg Szinb qvrfrf Afkljmewflk bux Qkwud.

Vibüztqkp nxy lpu udjisxuytudtui Gfme pqd Imrjpywwrelqi ghv Eujcnufm sxt Zalblybun ghu öwwvekcztyve Umqvcvo atj vwj Oypxyv lp ltxitgtc Kaffw ofcn…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Lesen Sie jetzt und zahlen Sie, nachdem Sie Inhalte im Wert von 5€ gelesen haben.
Diesen Artikel
Ökonomische Herrschaftsverhältnisse und „Verschwörungen“
0,99
EUR
Wochenpass
7 Tage Zugang zu allen PLUS Inhalten dieser Website
3,90
EUR
Monatspass
30 Tage Zugang zu allen PLUS Inhalten dieser Website
9,50
EUR

 

Powered by
✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Ökonomische Herrschaftsverhältnisse und „Verschwörungen“", UZ vom 29. November 2019



Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Stern aus.

Vorherige

Ein Verleger und seine Autoren

Gespensterjagd?

Nächste