Neue DKP-Kleinzeitung im Werra-Meißner-Kreis

Roter Wecker klingelt in Nordhessen

Im nordhessischen Werra-Meißner-Kreis ist örtliche DKP-Gruppe wieder mit einer Kleinzeitung präsent. Seit Anfang 2023 gibt es den „Roten Wecker Werra-Meißner“. Die Kommunistinnen und Kommunisten verteilen alle zwei Monate 2.000 Exemplare am Infostand und in Wohngebieten der Kreisstadt Eschwege und Umgebung. In ihrer Zeitung versucht die DKP-Gruppe, die „großen Themen“ mit den Problemen vor Ort in Verbindung zu bringen: Ein desaströs unterfinanziertes und großenteils privatisiertes Gesundheitswesen wirkt sich eben ganz konkret durch skandalöse Hygienemängel in einer Klinik vor Ort aus. Und klar ist auch, dass die zig Milliarden, die in Rüstung und Kriegsvorbereitung fließen, bei der Finanzierung von öffentlich gefördertem Wohnraum auch in Eschwege und Umgebung fehlen.

Die Kleinzeitung soll die öffentliche Debatte vor Ort anregen, Widerstand gegen Hochrüstung und Sozialabbau unterstützen und letztlich auch zur Stärkung und Entwicklung der DKP-Gruppe vor Ort beitragen. Die nächste Ausgabe erscheint Mitte Juli.

Wer sich für den „­Roten Wecker“ interessiert, findet ihn auf der homepage: dkp-nordhessen.jimdo.com

Dieser Artikel ist für Sie kostenlos. Kritischer Journalismus braucht allerdings Unterstützung, um dauerhaft existieren zu können. Daher freuen wir uns, wenn Sie sich für ein Abonnement der UZ (als gedruckte Wochenzeitung und/oder in digitaler Vollversion) entscheiden. Sie können die UZ vorher 6 Wochen lang kostenlos und unverbindlich testen.

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Roter Wecker klingelt in Nordhessen", UZ vom 30. Juni 2023



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Auto.



    UZ Probe-Abo [6 Wochen Gratis]
    Unsere Zeit