Schließungen in Gelsenkirchen

Die DKP-Kreisorganisation Gelsenkirchen protestiert gegen die geplante Schließung der Küppersbusch Großküchentechnik und gegen die Schließung der Seppelfricke Armaturen. Das bedeute den Verlust von 330 Arbeitsplätzen in einer Stadt, in der fast 50.000 Menschen auf Hartz IV angewiesen sind, in einer Stadt mit der bundesweit höchsten Arbeitslosenquote.

Die DKP weist auch darauf hin, dass darüber hinaus Hunderte Kolleginnen und Kollegen in Gelsenkirchen-Schalke um ihre Arbeitsplätze beim TRW und bei ThyssenKrupp Electrical-Steel bangen.

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Schließungen in Gelsenkirchen", UZ vom 17. April 2020



Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Flugzeug aus.

Vorherige

Gegen soziale Schieflage

Real-Zerschlagung

Nächste

Das könnte sie auch interessieren