Tarifrunden 2022

Die durchschnittlichen Tariferhöhungen lagen 2021 bei etwa 1,7 Prozent. Im Jahr 2020 lagen sie bei 2 Prozent, in den Jahren 2019 und 2018 waren es etwa je 3 Prozent.

Nachdem im Jahr 2021 eine Vielzahl von Tarifverträgen mit einer relativ langen Laufzeit vereinbart worden sind, werden 2022 die Vergütungen für knapp 10 Millionen Beschäftigte neu verhandelt. Die nachfolgende Aufstellung zeigt eine Auswahl, wann in welchen Branchen Tarifverträge auslaufen, in Klammern die Anzahl der Beschäftigten.

Januar 2022:
Versicherungsgewerbe (170.000)
Druckindustrie (125.000)

März 2022:
Chemische Industrie (581.000)
Privates Verkehrsgewerbe Baden-Württemberg (95.000)

Mai 2022:
Eisen- und Stahlindustrie (92.000)
Maler- und Lackiererhandwerk (123.000)

Juni 2022:
Dachdeckerhandwerk (88.000)
Kunststoffverarbeitende Industrie Bayern (78.000)

September 2022:
Metall- und Elektroindustrie (3.813.000)

November 2022:
Privates Verkehrsgewerbe Bayern (133.000)
Volkswagen AG (102.000)

Dezember 2022:
Öffentlicher Dienst Bund und Gemeinden (2.712.000)
Leiharbeit/Zeitarbeit (835.000)
Bewachungsgewerbe verschiedene Regionen (152.000)
Deutsche Post AG (140.000)

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Tarifrunden 2022", UZ vom 7. Januar 2022



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Baum aus.



    UZ Probe-Abo [6 Wochen Gratis]